Residential Design I

| House D, Phillip Island (AUS)

preliminary design 09/2018-recent

 

Design for a single-family house in the outskirts of Melbourne on Phillip Island.
The brief was to design a two-storied building, with a connected double garage and spacious outdoor area, that enhances the coastal and rural context of the area.
The design is determined by the idea of putting all the necessary bed- and bathrooms on the ground floor and creating a large open plan living area on the top floor.
To absorb the coastal scenery the generous living area blends into a wide porch. Making the porch usable all year, the facade cladding continues over it and provides shade and shelter from both, the dry Australian heat and rain. Overhead and laterally cut in adjustable ventilation louvers allow daylight and ventilation. Additional concrete outdoor stairs, cut into the porch, secure direct access from the ground floor garden.
The cubature is underlining the generosity of the top floor with a simple pitched roof, that increases the height of the ceiling and gives the house a barn-like, rural appearance. To connect the garage to the building by not disturbing the simple form, it is radically cut into it and serves as a solid base where the barn leans on.
The concept of the facade is to underline the simple, extruded form with a sturdy metal cladding, overhanging the wooden back and front. To keep the outline simple and the thermal income low, there are just a few windows and skylights carefully cut into the metal envelope, highlighting the different communal zones of the top floor.

 

[D] Entwurf für ein Einfamilienhaus am Rande von Melbourne auf Phillip Island.
Der Grundgedanke ist es, ein zweigeschossiges Gebäude mit einer angebundenen Doppelgarage und einem großzügigen Außenbereich zu schaffen, das den küstennahen und ländlichen Kontext der Region unterstreicht.
Alle notwendigen Schlaf- und Badezimmer sind im Erdgeschoss untergebracht, wohingegen das Dachgeschoss als ein großer offener Wohnbereich funktioniert. Um die Küstennähe greifbar zu machen und den Ausblick aufs Meer einzufangen, geht der großzügige Wohnbereich nahtlos in eine weitläufige Dachterrasse über. Damit diese das ganze Jahr über nutzbar ist, setzt sich die Fassadenbekleidung fort und spendet Schatten, sowie Schutz vor Regen. Über Kopf und seitlich eingeschnittene, verstellbare Lüftungslamellen lassen Tageslicht eindringen und sorgen für eine natürliche Belüftung. Eine zusätzliche Beton-Außentreppe, die in die Terrasse eingeschnitten ist, ermöglicht einen direkten Zugang in den Garten im Erdgeschoss.
Die Kubatur unterstreicht die Großzügigkeit des Obergeschosses mit einem einfachen Schrägdach, das die Raumhöhe ausreizt und dem Haus ein scheunenartiges, rustikales Aussehen verleiht.
Das Fassadenkonzept ist es, die einfache, extrudierte Form mit einer durchgängigen Metallverkleidung zu unterstreichen, welche die holzverkleideten Fronten überragt. Um die Einfachheit zu bewahren und den thermische Eintrag gering zu halten, gibt es nur wenige Fenster und Oberlichter, welche die verschiedenen Gemeinschaftszonen im Obergeschoss akzentuieren.

About the Author: